Kolpingsfamilie Schladen hielt Versammlung ab

Kolping

Mitglieder Leitungsteam (v.li): Norbert Baumgart (Geistlicher Begleiter), Norbert Tautz, Regina Basse, Christian Heldt, Anke Förstel, Dennis Tewes, Elisabeth Heldt, Christian Koch


Dennis Tewes begrüßte als Sprecher des Leitungsteams die anwesenden Mitglieder der Kolpingsfamilie in der katholischen Kirche

Weil in 2021 keine Mitgliederversammlung stattfinden konnte, wurde über die Jahre 2020 und 2021 berichtet.

Regina Basse berichtete über die Termine der vergangenen zwei Jahre, so die im Anschluss an Gottesdiensten gehaltenden Kolping-Gedenkfeiern mit Ehrung der Jubilare, die digitale Diözesanversammlung und ein Vortrag in der katholischen Kirche über die Israel-Reisen von Horst Franzke. Außerdem die unter freiem Himmel abgehaltenen Veranstaltungen wie Grillen im Pfarrgarten, einige Bäume fällen auf dem katholischen Friedhof sowie die Aktionen „Mein Schuh tut gut“. Weiterhin berichtete Regina Basse über einige Punkte der letzten Diözesanversammlung Ende April in Northeim. Als neuer Diözesanpräses ist Pfarrer Bernd Langer aus Hannover gewählt worden.

Eine neue Beitragsordnung für Einzelmitglieder ist beschlossen worden.

Einige Mitglieder der Kolpingfamilie Hildesheim haben die in den Kolpingläden gesammelten Spenden per LKW über Rumänien zur Kolpingzentrale nach Czernowitz/Westukraine transportiert. Da derzeit nicht absehbar ist, ob ein weiterer Hilfstransport durchgeführt werde, wird gebeten von weiteren Sachspenden abzusehen.

Geldspenden werden weiterhin gern entgegengenommen: IBAN DE86 2595 0130 0000 1031 27, Stichwort „Ukraine-Soforthilfe“, Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine. Hierzu erläutert Peter Koch, dass vom Kolpingladen bereits sechs Fahrzeuge mit Sachspenden von Schladen nach Czernowitz gebracht wurden. Gabriele Koch erzählt beispielhaft, welche emotionalen Szenen sich im Kolpingladen zum Teil bei der Abgabe von Spenden ereignet haben.

Regina Basse berichtet weiter, dass im nächsten Jahr am 3. Juni 2023 in Duderstadt ein Begegnungstag zur Feier „40 Jahre Kolping-Ferienparadies auf dem Pferdeberg“ stattfinden werde. Übernachtungsangebote seien ab sofort buchbar. Die Kolpingsfamilien seien aufgefordert, die Feier mit Beiträgen zum Bühnenprogramm, Ständen und Mitmachaktionen mitzugestalten. Hier ist zu klären, ob und wenn ja, in welcher Form sich die Kolpingsfamilie Schladen beteiligen wird.

Über die Seniorenwerkwoche in Duderstadt, die bei strahlendem Wetter in der letzten Aprilwoche stattgefunden hat, berichtete Elisabeth Heldt.

Allen Teilnehmenden habe die Veranstaltung in Gemeinschaft sehr gut gefallen. Der Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla, Andreas Memmert, hatte über die Pfalz Werla und den Hochwasserschutz in und um Schladen referiert. Einen Beitrag über den Klimawandel und das Waldsterben im Harz hatte der ehemalige Heinrich Clemens gehalten.

Der Sprecher des Leitungsteams Dennis Tewes erläutert, dass ein weiteres Programm aufgrund der Corona-Einschränkungen erst noch in Planung sei. Statt bei einer Abendfeier im Mai solle es im Dezember eine Feier mit Ehrung der Jubilare geben. Über einen Termin für ein Grillen im Pfarrgarten werde bei der nächsten Runde des Leitungsteams beraten. Dennis Tewes berichtet über die neue Beitragsordnung des Kolpingwerkes ab dem 1. Januar 2023. In einem Online-Seminar werden die Kassierer demnächst über die Einzelheiten der neuen Beitragsgruppen unterrichtet. Die Beiträge sollen vorerst unverändert bleiben und mögliche Anpassungen erst in der nächsten Mitgliederversammlung besprochen werden.

Da Elisabeth Heldt als bisherige Kassenprüferin in das Leitungsteam gewechselt ist, wird neben Horst Franzke und Cornelia Keie ein weiterer Kassenprüfer als Reserve benötigt. Gabriele Koch stellt sich zur Wahl und wird als weitere Kassenprüferin gewählt. Für die Wahl als Delegierte zur nächsten Diözesanversammlung (Veranstaltungsort noch unbekannt) haben sich keine Kandidaten der 95 Mitglieder zur Verfügung gestellt. Dieser Punkt wird in der nächsten Mitgliederversammlung wieder auf der Tagesordnung stehen.

Christian Koch berichtet, dass eine nachträgliche 1.-Mai-Feier am Samstag (6. Juli) stattfinden soll, zu deren Teilnahme die Schladener Vereine aufgerufen sind. Am 30. Mai finde dazu mit dem „1.-Mai-Team“ das nächste Treffen statt. Elisabeth Heldt und Norbert Baumgart stellen hierzu ihre Sichtweisen dar. Peter Koch würde teilnehmen und mithelfen. Er erinnert an die schönen Eindrücke von der 1.-Mai-Feier im Jahr 2013.

Es ist die Bitte zur Recherche aufgekommen, in welchem Jahr die Kolpingfamilie Schladen 70 Jahre besteht. Weiterhin ist die Frage aufgetreten, wann das katholische Pfarrheim wieder für Veranstaltungen der Kolpingsfamilie geöffnet sein wird. Peter Koch erklärt, dass eine Änderung der bestehenden Regeln frühestens nach dem nächsten Treffen des Kirchenvorstandes Ende Mai besprochen werden kann. Regina Basse schlägt vor, gegebenenfalls über alternative Treffpunkte nachzudenken. Norbert Baumgart als geistlicher Leiter trägt ein chinesisches Gleichnis zum Thema Erwartungen vor. Mit seinen eigenen Erwartungen und mit seiner eigenen Motivation wie zum Verfassen seiner Vorworte im Kolping-Programm regt er zum Nachdenken an.

Termine: Pizzaessen satt (26. Mai), 1. Mai Feier (16. Juli), Grillfeier (Sommer), Kolpinggedenktag (Dezember).

Nach dem gemeinsamen Singen des Kolping-Liedes endete die Mitgliederversammlung.

Homepage Kolpingfamilie Schladen

Comments are disabled.