Lerninseln für die Pestalozzischule in Goslar


Die Freude war bei den Schülerinnen und Schülern ebenso groß wie bei den Lehrkräften

Durch die großzügige Spende der Volksbank Nordharz in Höhe von 3.300 Euro war die Schule in der Lage, unter Einbeziehung der Schülerwünsche, flexible Tisch- und Sitzgruppen als „Lerninseln“ anzuschaffen. Die Schülerinnen und Schüler wünschten sich Arbeitsmöglichkeiten auf den Fluren und in der Pausenhalle, um bei offenen Unterrichtsformen Platz, Ruhe und Ausweichmöglichkeiten für Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeiten zu haben. Durch die Installation der „Lerninseln“ wird der Klassenraum geöffnet, so dass auch Schüler in Situationen von Reizüberflutung in der großen Lerngruppe die Möglichkeit haben, in Ruhe an der „Lerninsel“ zu arbeiten und anschließend wieder in den Klassenraum zur Gruppe zurückzukehren.

Durch die Spende der Volksbank konnten bei einem Schulmöbelausstatter sechs moderne Wellentische bestellt werden, die in allen Variationen kombiniert und zusammengestellt werden können. Passend dazu wurden insgesamt 18 Stühle in den Farben rot, gelb, blau, grün, schwarz und grau bestellt, die ebenfalls flexibel platziert werden können. So können die Sitzplätze coronakonform auseinandergezogen werden, um nötige Abstände einzuhalten. Es wurden im unteren Eingangsbereich der Pestalozzischule zwei „Lerninseln“ mit maximal zwölf Arbeitsplätzen aufgestellt, im oberen Bereich wurde eine „Lerninsel“ mit sechs Arbeitsplätzen installiert. Diese neuen, flexiblen Arbeitsplätze und bunten Sitzgelegenheiten werden insbesondere seit der Rückkehr der Schülerschaft ins Szenario A von den Kindern und Jugendlichen sehr gut angenommen und tragen zur Wohlfühlatmosphäre an der Schule bei.

„Wir verstehen unsere Förderschule Lernen als gemeinsamen Ort des Lebens und Lernens mit Kopf, Herz und Hand. Unsere Schülerinnen und Schüler kommen – meist nach schwierigen schulischen Vorerfahrungen – aus dem gesamten Landkreis Goslar in unsere Schule“ erklärt Schulleiterin Martina Schimmelmann. „Unsere Schülerschaft hat vorrangig sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Bereich Lernen. Bei einigen liegt noch ein zusätzlicher Unterstützungsbedarf im Bereich emotional-soziale Entwicklung und Sprache vor.“
Als Dank für die neuen Lerninseln erhielten Hans-Dieter Reichelt, Vorstand der Volksbank Nordharz und Dagmar Kleudgen, Öffentlichkeitsarbeit der Volksbank, von der Klasse 5b ein musikalisches Ständchen. Schulleiterin Martina Schimmelmann, Konrektorin Kathrin Kersten und die Klassenlehrerin der Klasse 6b, Constanze Schindler, bedankten sich für die Lerninseln. Der weiterhin anhaltende Zulauf zeigt, dass die Pestalozzischule mit ihren vielen besonderen Unterstützungsangeboten auf dem richtigen Weg ist. Die im kommenden Schuljahr 108 Schülerinnen und Schüler verteilen sich auf 10 Klassen von Jahrgang 5 bis 10. Schüler und Schülerinnen mit Unterstützungsbedarf werden im Vergleich mit „Regelschülern“ grundsätzlich in kleineren Klassenstärken unterrichtet.

Die Spende der Volksbank kommt aus den Reinerträgen der VR-Gewinnspargemeinschaft e.V.. Reinerträge werden für gemeinnützige und kulturelle Zwecke in der Region eingesetzt. Die Bank hat in der Vergangenheit immer wieder dazu beigetragen, dass Projekte für Kinder und Jugendliche in Schulen realisiert werden können. Nicht nur in Goslar fördert sie Projekte. Sie ist im gesamten Geschäftsgebiet mit ihrem Engagement aktiv.
Vertreter der Volksbank und Pestalozzischule zusammen mit den Kindern der Klasse 6b präsentieren die „Lerninseln“.

Comments are disabled.