Sitzung des Rates der Gemeinde Wallmoden

Die Dorfstraße wird in "Alte Dorfstraße" umbenannt


Drei neue Bauplätze entstehen in Neuwallmoden, das entschied der Rat der Gemeinde Wallmoden

Drei Bauplätze entstehen „Hinter Sperlingshofe II“ in Neuwallmoden.

Nötig war dafür die Umbenennung von zwei Flurstücken zum Baugebiet „Hinter Sperlingshofe II“, denn die Grundstücke in diesem Baugebiet liegen aktuell an der Straße „Neuer Weg“. Um eine sinnvolle und fortlaufende Hausnummerierung vollziehen zu können, werden die Grundstücke der Straße „Zum Westerberg“ zugeordnet. Dafür musste die verschlüsselte Lagebezeichnung des angrenzenden Straßen- und Grabenabschnitts angepasst werden. Ein Grundstück ist bereits verkauft, weitere Interessenten können sich bei der Samtgemeine Lutter melden.

Im Zuge der Fusion mit der Stadt Langelsheim werden erforderliche Umbenennungen von Straßen in der Gemeinde Wallmoden nötig.

Dorfstraße wird in “Alte Dorfstraße” umbenannt

Bürgermister Harald Güldner erläuterte noch einmal das Prinzip der Umbenennungen. Mit Hilfe des Einwohnermeldeamtes wurden die Daten für die Anzahl der Einwohner, Haushalte, Häuser und Gewerbebetriebe ermittelt. In Alt Wallmoden wird aus der Dorfstraße die „Alte Dorfstraße“. In Bodenstein wir es gleich zwei Umbenennungen geben, aus der Durchgangsstraße „Hauptstraße“ wird es nun die „Landstraße“ geben, außerdem wird aus der Rosenstraße „Rosengarten“. Aus der Bergstraße in Neuwallmoden wird „Am Klippkrug“.
Bei der Zustellung von Post und bei Einsätzen der Feuerwehr und von Rettungsdiensten ist die Eindeutigkeit bei den Straßennahmen zu gewährleisten. Das bedeutet, dass mit der Postleitzahl 38729 nur ein Straßenname einmal auftauchen darf. „Wer kommt für die Kosten bei der Umschreibung für den Personalausweis und anderen Anschriften auf?“, das war die Frage von Ratsmitglied Karl-Hermann Falkenberg. Dem widersprach Samtgemeindebürgermeister Bodo Mahns, bei der Samtgemeinde werden keine Kosten anfallen, auch nicht nach dem 1. November bei der Stadt Langelsheim.

Einem Konzessionsvertrag für das Stromversorgungsnetz in der Gemeinde Wallmoden mit dem Avacon Netz in Helmstedt ab dem 19. September 2022 stimmte der Rat zu. Der aktuelle Vertrag läuft an diesem Tag aus, mit Bekanntmachung vom 11. September 2020 wurde dies im Bundesanzeiger ausgewiesen. Die Avacon zeigte Interesse für den Abschluss eines Vertrages, weitere Interessensbekundungen sind bis zum 5. Januar 2021 nicht eingegangen. Damit konnte auf das gesetzlich vorgeschriebene Auswahlverfahren verzichtet werden.

Samtgemeindebürgermeister Bodo Mahns gab bekannt, dass der Haushalt für Wallmoden genehmigt ist. Somit kann die Straßenlampe „Hinder den Gärten“ von der Avacon umgesetzt und dann mit LED-Technik versehen werden.

Einwohnerfragestunde

Aus allen drei Ortschaften waren Bürger gekommen, um Fragen bei der Einwohnerfragestunde zu stellen. Aus Alt Wallmoden beschwerte sich ein Einwohner über das zu schnelle Fahren. Die Straße „Hinter den Gärten“ wird als Rennstecke benutzt, mit 70 Stundenkilometer, besonders von Bussen, obwohl die Regelung „Rechts vor Links“ ist. Es geht um die Sicherheit der Kinder, denn dort ist ein Kindespielplatz und eine Bushalltestelle.
Ein Vertreter der Bürgerinitiative Neuwallmoden „Hochwasserschutz“ fragte an, wann es einen Termin für ein Treffen geben wird. Rolf Dischinger aus Bodenstein machte auf den schlechten Zustand der Sandsteineinfassung der Brunnenpumpe aufmerksam, dies soll sich der Bauhof anschauen. Außerdem gab Rolf Dischinger bekannt, dass er die Pflege der beiden Ortsbegrüßungsschildern nicht weiter ausführen möchte, er hat viele Jahre das Holz zweimal gestrichen und Reparaturarbeiten durchgeführt.

Comments are disabled.