Neue Solaranlage und Anbaden zum 90. Geburtstag im Stadtbad Hornburg

Stadtbad

Baderöffnung (v.li) Felix Langmaack, Kathrin Manytsch, Isa Seifried, Klaus-Werner Fricke und Manuel Manytsch


Eine neue Solaranlage wurde zur Baderöffnung im Stadtbad Hornburg eingeweiht, gleichzeitig wurde der 90. Geburstag gefeiert

Ursprünglich lagen die schwarzen Schläuche auf dem Dach des Wolfenbütteler Hallenbades. Bei dessen Abbruch gelangten sie 2012 nach Hornburg und verrichteten dort zehn Jahre lang ihren Dienst. „Zuletzt wurden sie aber zunehmend poröser“, berichtete Klaus-Werner Fricke, Vorsitzender des Trägervereins vom Stadtbad. Gechlortes Wasser und starke Sonneneinstrahlung hatten ihnen zugesetzt. „Der Wasserverlust war am Ende enorm“, so Fricke.

Es mussten rund 28 Kilometer Schläuche ausgewechselt werden.

Die anfallenden Kosten von rund 28.000 Euro übernahmen mit jeweils 12.000 Euro die Eckensberger Stiftung aus Braunschweig und die Stiftung Zukunftsfond Asse. Den Restbetrag übernahm der Trägerverein, dieses waren die reinen Material- und Entsorgungskosten.

Zur Eröffnung waren Andrea Kamphenkel (Stiftung Hans und Helga Eckensberger Stiftung) sowie Sven Volkers (Stiftung Zukunftsfonds Asse) gekommen und wollten sich über die Verwendung ihrer Geldspritzen informieren. Die Arbeiten wurden in ehrenamtlicher Tätigkeit an vier Samstagen erledigt. Hier waren immer 10 bis 18 Personen im Einsatz, insgesamt wurden über 300 Arbeitsstunden geleistet.

Zuerst wurden die alten Schläuche aus der Anlage geschnitten. Bei der Entsorgung halfen acht Jugendliche und warfen die Schläuche in die großen Container. Dann wurden die neuen Schläuche auf Länge geschnitten und mit den neuen Verbindern in die Anlage eingebunden. Um das zu verdeutlichen: Es wurden 28 Kilometer (das sind 950 einzelne Schläuche) mit 1.900 Gummiverbindern auf den zwei ehemaligen Tennisplätzen verlegt.

Pünktlich zur Saisoneröffnung war die Solaranlage erneuert.

Der Wasserkreislauf aus dem Becken läuft über Pumpenantrieb zur Filteranlage, dabei wird mit einer Chloranlage die Chlorung immer auf demselben Niveau gehalten. Nach der Filterung wird das Wasser wieder in das Schwimmbecken geleitet. Und hier ist dann eine Abzweigung vorhanden, so dass das Wasser gegebenfalls noch durch die Solaranlage fließt. Wenn die Sonne scheint, kann das Schwimmerbecken mit seinen 1.700 m³ Wasser täglich um 1-2 Grad erwärmt werden. Bei einer Temperatur von 27 Grad wird dann die Solaranlage aus dem Kreislauf ausgekoppelt.

Das Springerbecken wird von einem gesonderten Teil auf dem Dach des Maschinengebäudes erwärmt. Die Anlage ist aber kleiner und deshalb werden hier keine 27 Grad erreicht. Somit war in den letzten Jahren und jetzt auch weiterhin gewährleistet, dass das Stadtbad Hornburg nachhaltig ohne Kostenaufwand erwärmt wird. Durch die Einbindung in den vorhandenen Wasserkreislauf fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Als der Trägerverein das Bad übernahm, wurde noch mit Heizöl im Mai und Juni das Wasser für 15.000 Euro erwärmt, heute würden Kosten von 28.000 Euro entstehen.Stadtbad

Nach der Besichtigung gab es den ersten Sprung in das 17 Grad warme Wasser. Die Vorsitzenden Klaus-Werner Fricke und Manuel Manytsch mit Ehefrau Kathrin, Isa Seifried, Schwimmmeister Felix Langmaack sowie Ortsbürgermeister Marc Samel, eröffneten in historischer Badebekleidung aus den 30er Jahren die Badesaison.

Stadtbad
Baderöffnung vor 90 Jahren

In diesem Jahr feiert das Freibad seinen 90. Geburtstag. Früher wurde noch in der benachbarten Ilse gebadet. Das Schwimmbad wurde in den 70er Jahren umgebaut, das Kassenhäuschen umgesetzt und in den 80er Jahren wurde das Becken mit Springturm erweitert.

Mit Schwimmmeister Felix Langmaack ist nun ein neuer Mann am Beckenrand. Er arbeitet seit dem 1. April in Hornburg und kommt aus der Nähe von Braunschweig. „Hornburg hat ein schönes Bad mit toller Atmosphäre“, lobt er seine neue Wirkungsstätte. Sein Vorgänger Steven Wrackmeyer ist nun Schwimmmeister in seinem Heimatort. „Das könnte eine gute Saison werden.“

Die Preise wurden aus dem vergangenen Jahr übernommen, zwei Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre und Erwachsene vier Euro. Das Bad ist jeden Tag von 11:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

Homepage Stadtbad Hornburg

Comments are disabled.