Streetballfeld am Spielplatz Schöner Garten wurde offiziell eröffnet

Streetball

Von li: Sven Busse, Jörg Otto, Mathias Brand und Urte Schwerdtner


Offiziell eingeweiht wurde das Streetballfeld am Spielplatz Schöner Garten an der Kreuzung, Köppelsbleek/Okerstraße am Rande der Altstadt

Die Einweihung nahmen Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner, Burkhard Siebert (Erster Stadtrat, Fachbereichsleiter Bürgerservice), Sven Busse (Fachdienstleiter Bildung und Soziales), Mathias Brand (Fachdienstleiter Tiefbau) sowie sein Mitarbeiter Jörg Otto vor. Der Rat der Stadt Goslar hatte auf seiner Sitzung am 17. Dezember 2019 für dieses Projekt gestimmt. Ursprünglich war die Einrichtung des Streetballfeldes erst für das Haushaltsjahr 2023 vorgesehen.

Am Jacobikirchhof gab es immer Unruhen, Lärmbelästigungen und daher Beschwerden der Anwohner. Um Jugendlichen in Goslar zeitnah altstadtnahe und attraktive Möglichkeiten zur sportlichen Entfaltung zu bieten, wurde die Maßnahme allerdings vorgezogen. Am Spielplatz Schöner Garten wurde ein 377 Quadratmeter großes Spielfeld aus Betonrechteckpflaster errichtet sowie zwei Kleinspielfeldtore mit integrierten Basketballkörben, weiterhin wurden vier Jugendbänke und zwei Abfallbehälter aufgestellt.

Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner war erfreut, dass die Anlage bereits in diesem Jahr fertiggestellt werden konnte. Denn nach zweijähriger Pause können sich die Jugendlichen wieder in der Öffentlichkeit bewegen. Die Baukosten betrugen 51.800 Euro und für die Wartung der Grünflächen sind jährlich 1970 Euro veranschlagt, so die Oberbürgermeisterin. Es wurde sich damals für eine Doppelnutzung mit Fußball entschieden, deshalb musste finanziell nachgerüstet werden. Innerhalb der Altstadt gab es keine Möglichkeit solch eine Anlage zu erstellen, denn es musste die Lärmimmission eingehalten werden.

Die Bauarbeiten haben im November des vergangenen Jahres begonnen, wetterbedingt gab es einige Pausen. Es musste erst einmal auf der Fläche ein zwei Meter hoher Bewuchs von Bäumen und Sträuchern entfernt werden. Eine wassergebundene Anlage wäre billiger gewesen, aber das Betonrechteckpflaster ist pflegeleichter. In den kommenden Wochen werden noch mit Unterstützung der Jugendlichen die Markierungen für Fußball- und für Basketballspielfelder gezogen.

Ein Ballfangzaun ist aktuell in Planung. Wie Sven Busse berichtete, wird dieser 25.000 bis 30.000 Euro kosten. Geplant ist der Zaun, vier Meter hoch, an drei Seiten, hinter den Toren und in Richtung der Straße Köppelsbleek. Im kommenden Jahr wird der Spielplatz Lindenplan neu konzipiert, mit Spielgeräten und einem Mini-Spielfeld.

Homepage Goslar

Comments are disabled.