#TschüssSchule: Berufs- und Studienmesse lockt als Präsenzveranstaltung mehr als 500 Besucher:innen

Beruf

Landrat Dr. Alexander Saipa (mitte) eröffnet gemeinsam mit Schulleiter Otto Brinkmann (li), Jana Schumann (2. v.li.) und Anne-Katrin Göbel (2. v.re.) von der Koordinierungsstelle Übergang Schule – Beruf und mit Christian Friedrich, Fachdienstleiter Schulorganisation (re.), die Messe „#TschüssSchule“


Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern informieren sich zu Berufsperspektiven in der Wirtschaftsregion Goslar

Die erste Präsenzausgabe der Berufs- und Studienmesse #TschüssSchule lockte am Samstag, 14. Mai, viele Jugendliche und ihre Eltern in die Berufsbildenden Schulen Goslar-Baßgeige. Mehr als 500 Besucherinnen und Besucher nahmen das Angebot wahr. 68 Aussteller, darunter Unternehmen, Hochschulen und Beratungsinstitutionen aus der Region, hatten in den Räumlichkeiten ihre Stände aufgebaut, um sich und ihre Berufsperspektiven vorzustellen und mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch zu kommen. Insgesamt präsentierten mehr als 100 Unternehmen die vielfältigen Karrierechancen, die die Wirtschaftsregion Goslar für junge Menschen bietet.

Beruf
Beim Expertenforum stellen sich die Aussteller vor und beantworten Fragen

Federführend organisiert wurde die Messe von der Koordinierungsstelle Übergang Schule – Beruf des Landkreises Goslar in Kooperation mit der Agentur für Arbeit.

Auch Landrat Dr. Alexander Saipa war vor Ort: Er eröffnete die Messe und richtete zu Beginn einige Worte an die Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern. „Wir haben bewusst gesagt: Wir wollen nicht, dass nur diejenigen kommen, die demnächst die Schule beenden. Die Berufswahl ist auch immer eine Familiengeschichte“, erläuterte er das Konzept, das hinter der Messe „#TschüssSchule“ steckt. „Dabei ist es sehr wichtig, dass man die Chance hat, sich zu informieren, nach links und rechts zu schauen. Denn heute gibt es so unfassbar viele Möglichkeiten.“

Neben den vielen Ausstellungsständen wurde den Besucherinnen und Besuchern zudem ein umfangreiches Vortragsprogramm geboten, auch der Landkreis Goslar präsentierte in diesem Rahmen seine Ausbildungsberufe. Beim Expertenforum stellten sich verschiedenste Aussteller und Arbeitgeber vor und gaben den Zuhörern die Chance, Fragen zu ihren Angeboten und Berufsperspektiven zu stellen.

Beruf
Das Unternehmen Wentorf & Schenkhut GmbH bietet einen Einblick in die Werkstatt

Zeitgleich zur Messe hatten die Jugendlichen und ihre Eltern zudem die Möglichkeit, bei zwei Unternehmen in der Baßgeige hinter die Kulissen zu schauen. Der Betrieb Wentorf & Schenkhut GmbH führte Interessierte durch die Werkstatt. Die Stöbich Holding GmbH & Co. KG lud ebenfalls zu einem Besuch im Unternehmen ein, außerdem wurde auf dem Parkplatz ein Live-Brandversuch präsentiert.

Anne-Katrin Göbel von der Koordinierungsstelle Übergang Schule – Beruf zieht ein positives Fazit: „Es war eine sehr lebhafte Veranstaltung mit guten Gesprächen, bei denen viele Kontakte geknüpft wurden – das ist auch das Feedback, das ich von den Ausstellern erhalten habe“, sagt sie. Im kommenden Jahr soll die Messe „#TschüssSchule“ wieder in Präsenz durchgeführt werden. „Dann wollen wir mehr Möglichkeiten schaffen, damit die Schülerinnen und Schüler wirklich alle Aussteller kennenlernen, beispielsweise mit einer Rallye durch das Gebäude. Und wir hoffen auch auf noch mehr regionale Unternehmen, die mit uns kooperieren und zeitgleich zur Messe Einblicke in ihren jeweiligen Betrieb ermöglichen.“

Fotos: © Landkreis Goslar

Homepage Landkreis Goslar

Die Stöbich Holding GmbH und Co. KG zeigt einen Live-Brandversuch
Die mehr als 60 Aussteller stehen für Gespräche mit den Schülerinnen und Schülern bereit

Comments are disabled.