Meilerfreunde erhalten 1.000 Euro

Köhlerverein Meilerfreunde erhält Spende

Frank Uhlenhaut (Harz Energie), Christa Haase (Schriftführerin), Frauke Wagner (stellvertr. Ortsbürgermeisterin), Waltraud Paul (Kassenwartin) und Udo Paul (1. Vorsitzender)


Aus dem Ehrenamtsfonds der HarzEnergie erhielt der Köhlerverein Wolfshäger Meilerfreunde 1.000 Euro

Frank Uhlenhaut, Kommunal- und Qualitätsmanagement der HarzEnergie, überreichte im Beisein der stellvertretenden Ortsbürgermeisterin Frauke Wagner die Spende. Udo Paul (1. Vorsitzender), Christa Haase (Schriftführerin) und Waltraud Paul (Kassenwartin) nahmen die Spende im Haus der Ausstellung Wolfshäger Traditionen entgegen.

Die Spende ist für das geplante Europäische Köhlertreffen, das vom 16. bis 19. September 2021 vom Köhlerverein Meilerfreunde veranstaltet wird. Das Treffen wird alle zwei Jahre ausgetragen, 2019 war es in Paderborn, 2017 im Elsass, 2015 in Bayern, 2013 in der Schweiz und 2011 in Italien.

Etwa 300 bis 400 Personen werden zum Köhlertreffen erwartet, wenn Wolfshagen drei Tage im Mittelpunkt von Europas Köhlern steht. Die Gäste werden alle im Ort untergebracht, einige von den Teilnehmern haben sogar schon gebucht.

Am Freitag, den ersten Tag des Treffens, wird die Jahreshauptversammlung des Europäischen Köhlerverbandes in der Festhalle abgehalten. Für die Teilnehmer wird ein Rahmenprogramm angeboten, so werden am ersten Tag den Begleitpersonen, die keine Köhler sind, eventuell Fahrten nach Goslar oder Bad Harzburg angeboten.
Die örtlichen Vereine haben sich schon bereit erklärt mit ihren Ideen zu unterstützen. Etwa 17.000 Euro müssen die Meilerfreunde für das Treffen finanzieren. „Wir machen nur das, was wir bezahlen können, was wir nicht bezahlen können machen wir nicht“, so Udo Paul.

Der Europäische Köhlerverband hat etwa 3000 Mitglieder und wurde 1999 gegründet

Der Wolfshagener Köhlerverein ist das jüngste Mitglied mit der Nummer 42. Im April 2021 wird über das genaue Programm entschieden, oder wegen der Corona Pandemie alles abgesagt. Wolfshagen ist als Köhlerort und Wanderköhler bekannt.
Am 29. Dezember 2019 wurde ein eigener Köhlerverein gegründet. Insgesamt 17 Mitglieder mit wachsender Tendenz gehören dem Verein an. Im Köhlerverein gibt es auch einen Chor, dieser übt alle 14 Tage in den Räumlichkeiten im Haus der Ausstellung Wolfshäger Traditionen.

Die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Frauke Wagener findet den Ehrenamtsfonds eine gute Sache, sie dankte dafür, dass es im Ortsrat beraten wird und somit die Möglichkeiten besteht, die richtigen Institutionen zu unterstützten.

Der Ehrenamtsfonds der HarzEnergie gab seit 2017 insgesamt 138 Projekten eine Förderzusage mit einem Fördervolumen von knapp 80.000 Euro

Darunter waren 22 im Bereich Sport, 18 Heimatpflegeprojekte, 25 dienten der Gebäudeunterhaltung, neun Spenden kamen verschiedensten sozialen Projekten zugute, die Kultur- und Musikförderung sowie für die Kinder- und Jugendarbeit gab es jeweils 13-mal Spenden, sieben Naturschutzmaßnahmen wurden gefördert und 13 Projekte wurden unter Allgemeines verbucht.

„Die Kommunen in unserem Versorgungsgebiet stehen vor großen Herausforderungen, deshalb wurden zur positiven Zukunftsgestaltung regionale Entwicklungskonzepte erarbeitet“, so Uhlenhaut. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei beim Ehrenamt, denn das sind die großen Stärken des ländlichen Raumes.

Der Ehrenamtsfonds wurde zunächst für drei Jahre, von 2017 bis 2020 zur Verfügung gestellt, nun wurde diese Aktion verlängert. Antragsberechtigt sind ehrenamtliche Ortsvorsteher, Ortsbürgermeister oder ein von der Kommune bestimmtes ehrenamtliches Gremium.

Homepage HarzEnergie
Homepage Europäischer Köhlerverband
Bericht Meiler wurde angezündet

VereinsnachrichtenSpenden

Comments are disabled.