Assistenzhunde in der Asklepios Klinik willkommen

Assistenzhunde

Von li: Malte Schmitz, Kerstin Schmidt, Axel Dietsch, Manja Maserati, Claus- Eberhard Roschanski, Hannah Reuter.


Ein großer Tag für die Asklepios Harzklinik, sie weist sich als erstes Krankenhaus in Deutschland mit dem Button „Assistenzhund willkommen” aus

Die Pflegedirektorin der Asklepios Harzkliniken Kerstin Schmidt und Klinikmanager Malte Schmitz empfingen Manja Maserati und Hannah Reuter von den Pfotenpiloten aus Berlin sowie Stadtbehindertenvertreter Axel Dietsch in Begleitung des Ratsherren Claus-Eberhard Roschanski. Die beiden Pfotenpiloten hatten noch Daika und Mascha mitgebracht, beides Labrador Assistenzhunde. „Wir begrüßen die Aufklärungskampagne der Organisation, denn Assistenzhunde haben eine wichtige Bedeutung für betroffene Bürger, helfen ihnen und erleichtern ihnen den Alltag. Etwa Blindenhunde oder Warnhunde, die auch bei bestimmten Krankheiten medizinisch sehr nützlich sind und gegebenenfalls Leben retten können. Bei stationären Patienten in Kliniken spielt das Thema indes praktisch eher selten eine Rolle, zumal ja hier auch eine umfassende regelmäßige medizinische Überwachung gegeben ist. Aber bei entsprechenden Anfragen, die bei uns nur vereinzelt vorkommen, gehen wir damit natürlich sehr sensibel um, in jedem Fall müssen die hygienischen Bedingungen erfüllt sein.“ so die Pflegedirektorin Asklepios Harzkliniken Kerstin Schmidt.

Der Behindertenbeauftragte der Stadt Goslar, Axel Dietsch ist erfreut das der Startschuss gerade in Goslar, als Assistenzhundefreundliche Stadt ausgesucht wurde. Assistenzhunde sind speziell ausgebildet, um Menschen mit chronischer Beeinträchtigung dauerhaft zu unterstützen. Im Team ermöglichen sie den Menschen ein mobiles und unabhängigeres Leben. Ein Assistenzhund ist mehr als ein Haustier, durch ihn kann sein Halter am täglichen Leben teilhaben. Assistenzhunde helfen bei Sehbehinderung, Gehörlosigkeit, Leben im Rollstuhl und bei eingeschränkter Mobilität. Axel Dietsch hatte das Projekt schon einmal in einem Fachausschuss der Stadt Goslar vorgestellt. In einem Alter von 1,5 Jahren beginnt die Ausbildung und im Alter von drei Jahren werden die Hunde dann eingesetzt. Etwa fünf Hundeschulen gibt es im Umkreis von Goslar, es wäre schön wenn sich eine Hundeschule professionell für eine Assistenzhundeausbildung kümmern würde.

Vor über zehn Jahren hat die Bundesrepublik Deutschland die UN-Behinderten- rechtskonvention (UN-BRK) unterzeichnet. Sie soll Menschen mit Behinderungen volle Teilhabe am täglichen Leben sichern, und zwar explizit auch – wo nötig – mit „tierischer Hilfe“, also einem Assistenzhund. Leider wird AssistenzhundhalterInnen der Zutritt zu öffentlichen Orten und Transportmitteln manchmal immer noch verweigert. Die gemeinnützige Organisation Pfotenpiloten startet eine großangelegte mehrjährige Zutrittskampagne „Assistenzhund willkommen“, die sich mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen für Assistenzhundeteams einsetzt. Viele kennen den Blindenführhund, aber nur wenige wissen, dass Assistenzhunde für viele verschiedene Beeinträchtigungen ausgebildet werden“, sagt Roswitha Warda, Vorsitzende der Pfotenpiloten. „Die gutmütigen und aufwändig ausgebildeten vierbeinigen Assistenten sind für ihre Menschen unerlässlich und dürfen sie überall hin begleiten.“ Die zweijährige Zutrittskampagne wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Ihr Ziel: aufklären und Assistenzhundeteams eine verbesserte Teilnahme am täglichen Leben ermöglichen. „Leider macht Unwissenheit und daraus resultierendes Unverständnis den Assistenzhundeteams oft unnötig das Leben schwer. Das möchten wir bis Ende 2021 grundlegend ändern“, sichert Roswitha Warda zu. „Denn ein Assistenzhund ist für den Menschen mit chronischer Beeinträchtigung ein Hilfsmittel, das er braucht, um wie alle anderen am öffentlichen Leben teilzunehmen. Genauso wie niemand erwartet, dass jemand seinen Rollstuhl oder seine Krücken an der Tür zurücklässt, genauso selbstverständlich sollte der Zugang für Assistenzhunde sein.“

Asklepios Goslar und Pfotenpiloten

Comments are disabled.