Erste Blutspende 2021 in Vienenburg

Blutspende DRK Vienenburg

Vorbereitung der Lunchpakete durch Blutspendenleiterin Ilse Fuchs


Mit 106 Spendern zeigte sich das DRK Vienenburg beim Blutspendertermin sehr zufrieden

Die erste Blutspende in diesem Jahr wurde wieder unter den aktuellen Richtlinien mit höchster Priorität und unter besonderer Sorgfalt im hygienischen Ablauf durchgeführt. Dafür sorgte ein Helferteam aus sechs Personen, da die ehrenamtlichen nicht über 60 Jahre alt sein dürfen, übernahm die junge Mannschaft die Anmeldung und das Zusammenstellen der Lunchpakete.

Bereits zum fünften Mal übernahm das Team mit Anita Fuchs, Nadine Gürtler, Julika Kleinsorge, Kathrin Müller und Astrid Woyth den ehrenamtlichen Dienst. Nur eine der fünf Damen ist Mitglied im DRK, aber demnächst möchten alle Mitglied im DRK werden.

Als die Anfrage für den Dienst beim Blutspenden vor zehn Monaten kam, sagten alle sofort ja. Sollte die Corona Pandemie beendet sein, wollen alle nur noch bei Bedarf einspringen. Alle fünf glauben, das sich viele Frauen schon wieder auf diese Arbeit beim DRK freuen.

Damit sich keine Blutspender begegnen, lief das Spenden im Einbahnstraßensystem. Es wurden immer nur wenige Spender in die Oberschule hineingelassen, der Ausgang erfolgte in Richtung Unterrichtscontainer.

Neu während der Corona Pandemie ist es, dass sich die Hände desinfiziert werden müssen und eine Temperaturmessung erfolgt

Diese durfte nicht höher als 37,8 sein. Von einem Helfer des Blutspendedienstes wurde jeder Spender gefragt, ob er in den vergangenen zwei Wochen Kontakt zu einem Corona Patienten hatte und ob er in den vergangenen vier Wochen Atemwegserkrankungen hatte.

Nach dem Ausfüllen des Spenderzettels wurde der HB Wert und Fieber gemessen. Beim Arztgespräch wird der Blutdruck gemessen, der Fragebogen durchgegangen, hier gab es dann das o.k. zum Spenden.

Etwa zehn Prozent werden zur Blutspende nicht zugelassen, wenn der Blutdruck nicht optimal ist oder der Blutfarbstoff zu niedrig ist.
Nach der Blutspende bleiben die Spender noch etwas liegen, die Erstspender sogar die doppelte Zeit. Zum gewohnten Imbiss in geselliger Runde mit Gesprächen bei Kaffee und Brötchen wird während der Corona Pandemie nicht eingeladen – dafür gab es ein Lunchpaket für jeden Spender.

Blutspendenleiterin Ilse Fuchs befüllte die Tüte mit einer Brezel, einem Stück Käse, Erdnüssen, Donut und je eine Banane, Apfel und Apfelsine.

Während der Corona Pandemie sind die Blutkonserven besonders knapp, nur 50 Prozent der Lager sind gefüllt

„Viele Termine müssen wegen fehlenden Räumlichkeiten ausfallen und Spender haben Angst sich anzustecken“ war vom Blutspendedienst des Zentralinstitut Springe NSTOB zu hören.

Bei herrlichem Sonnenschein kamen insgesamt 106 Spender davon vier Erstspender

Die Jubiläumsspender waren:

130. Spende: Frank Gürtler
90. Spende: Angelika Knoop
60. Spende: Wolf-Jürgen König und Hagen Kreikemeier
50. Spende: Annette Hüther
40. Spende: Anja Bosse und Dirk Probst
15. Spende: Almut Dennin, Brigitte Kramer, Angela Moritz und Elke Steffens
5. Spende: Celine Harsing und Jörg Teichmann
Die Erstspender waren: Janne Bormann, Marie Kandera, Maximilian Klass und Michael Wittenberg

Das DRK bedankt sich bei allen Spendern, ebenso dem Einkaufsmarkt REWE Vienenburg der zum wiederholten Male das Obst für die Lunchpakete gespendete hat. Nächster Blutspendetermin in Vienenburg ist Dienstag, 20. April, in der Oberschule Breslauer Straße.

Weitere Blutspendetermine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender

Homepage DRK Vienenburg

Comments are disabled.