Glücksschweinchen

Martin Mahnkopf, Manfred Dieber und der Glücksbringer Schornsteinfegermeister Marc Rogoß auf dem Lidl Parkplatz


Immenrode

Die ersten grünen Jubiläumsglücksschweinchen kauften Sandra Schultz aus Dörnten und Andreas Lange aus Goslar beim Verkauf in Immenrode. Bereits 75 Minuten vor dem Verkauf um 7 Uhr warteten die ersten Käufer vor der ehemaligen Volksbank.

Bereits nach sieben Minuten konnte Julia Lorenz verkünden: „Wir sind ausverkauft“, alle 250 Glücksschweinchen hatte die 1. Vorsitzende der Bürgergemeinschaft Immenrode und der Ratsherr Stephan Kahl verkauft.

Nur die Hälfte der wartenden Käufer konnten bedient werden, es hatte sich eine Schlange bis zur Schmiedestraße gebildet. Die Käufer kamen aus Wehre, Harlingerode, Goslar, Vienenburg und Schladen. Viele Käufer fuhren enttäuscht nach Weddingen und Hahndorf weiter.

Lochtum

Auch Ortsvorsteher Manfred Dieber aus Lochtum meldet einen wahren „Glücksschweintourismus“, denn noch nie waren es so viele Käufer von auswärts. Über 60 Prozent kamen aus BRL, HZ und viele Immenröder und Vienenburger vor Ort mit ihrem PKW. So etwas hat Lochtum noch nie erlebt. Annähernd 20 Leute mussten zum nächsten Verkauf fahren. Entweder lag es an der Farbe oder es gab in Immenrode absolut zu wenig. Nach sechs Minuten waren Manfred Dieber unterstützt von RM Stefan Kahl und LOGO, Gerald und Olaf Fulst mit dem Verkauf der 150 Schweinchen fertig.

Vienenburg

In Vienenburg bei Lidl war der Verkauf pro Person auf fünf Glücksschweinchen reduziert und trotzdem gingen viele ohne Glücksbringer nach Hause. Auf dem Parkplatz bei Lidl waren Martin Mahnkopf, Manfred Dieber, Lisa Lindner, Julia Lorenz und der Glücksbringer Schornsteinfegermeister Marc Rogoß als Verkäufer aktiv. Wie Ortsvorsteher Martin Mahnkopf berichtete, wurde in Vienenburg 1.354,70 Euro für die 1.000 Schweinchen eingenommen. Auch in Vienenburg kamen viele Käufer aus den umliegenden Ortschafen.

Comments are disabled.