Schlaflabor nun in der Wachtelpforte 21

Schlaflabor

Von li.: Die Leiterin vom Schlaflabor Tina Schimmelpfennig und Dr. med. Sven Löck


Ambulante Schlaflabor Goslar ist nach drei Jahren Existenz als Untermieter des HANSA-Seniorenzentrums vor einem Jahr in das Ärztehaus der Wachtelpforte 21 umgezogen

Die vor einem Jahr geplante Einweihung konnte durch den Lockdown nicht stattfinden und wurde nun im Rahmen eines Tages der offenen Tür für Ärzte und Zuweiser nachgeholt. An der neuen Adresse Wachtelpforte 21 fanden sich gut passende Räumlichkeiten, die mittlerweile nach Renovierung Platz für sechs Messplätze bieten. Sechs speziell dafür eingerichtete Einzelzimmer bieten annähernden Hotelkomfort mit eigenem Bad und WLAN-Anschluss. Hier können Patienten abends anreisen, um dann verkabelt zu werden.

Es werden Ableitungen der Atmung, Schnarchgeräusche, EKG, Sauerstoffsättigung und die Hirnströme gemessen. Die Daten werden kabellos auf Computer übertragen, an denen die Auswertung der Untersuchung am nächsten Tag erfolgen kann. Die Patienten können sich durch die kabellose Technik innerhalb der Räumlichkeiten frei bewegen. In der Hauptsache wird das Krankheitsbild des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms festgestellt und in der Folge meist durch Einleitung einer nasalen Überdrucktherapie (nCPAP) behandelt. Daneben werden natürlich auch Probleme wie obstruktives Schnarchen sowie Krankheitsbilder wie das Obesitas-Hypoventilationssyndrom, zentrale Atemregulationsstörungen und das Restless-Legs-Syndrom (Syndrom der unruhigen Beine) festgestellt. In der Regel sind 2 Messnächte erforderlich, entweder zur Diagnostik oder zur Einleitung einer entsprechenden Therapie. Die Patienten werden meist auffällig durch lautes, häufig unregelmäßiges Schnarchen, beobachtete Atemaussetzer und oft durch eineselbst empfundenen Tagesmüdigkeit. Die Zuweisung erfolgt nach einer ambulanten Screening-Untersuchung meist durch den betreuenden HNO- oder Lungenarzt mit einer entsprechenden Verdachtsdiagnose. Vom jeweiligen Hausarzt können Patienten zur Screening-Untersuchung auch direkt an das Schlaflabor verwiesen werden.

Schlaflabor

Dr. med. Sven Löck in einem Zimmer

Die ärztliche Betreuung erfolgt durch den Lungenarzt und Schlafmediziner Dr. med. Sven Löck, der das Schlaflabor 2017 gegründet hat und seitdem zusammen mit der Leiterin Frau Tina Schimmelpfennig und einem Team von Mitarbeitern führt. Angegliedert an das Schlaflabor und somit in direkter örtlicher Nähe befindet sich auch das Atemcenter der Firma Vivisol. Hier besteht für Patienten die Möglichkeit, sich über die Mitarbeiter Frau Herzig und Herrn Walloschek mit den passenden Therapiegeräten und Masken versorgen zu lassen. Das Schlaflabor versorgt Patienten auch überregional aus angrenzenden Landkreisen wie Gifhorn, Wolfenbüttel, Braunschweig bis nach Wolfsburg und Wernigerode.

 

Die Kontaktdaten:
Schlaflabor Goslar
Dr. med. Sven Löck
Wachtelpforte 21
38640 Goslar
Tel: 05321-3888266
Email: schlaflabor-goslar@outlook.com

Homepage vom Schlaflabor

Comments are disabled.