Franz Müntefering übernimmt Schirmherrschaft

Schirmherrschaft

Unterzeichnung der Schirmherrschaft von li: Urte Schwerdtner, Franz Müntefering, Arne Eckhardt, Beata Boronczyk, Dorothea Beigel.


Franz Müntefering, der frühere SPD-Bundesvorsitzende, Vizekanzler und Minister empfing persönlich die Schirmherr-Urkunde

Im Beisein von Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner fand die feierliche Eröffnung und Übergabe der Schirmherrschaft über das Mehrgenerationenprojekt „Bewegter Outdoor Spazierpfad“ auf dem Dr. Behrens-Weg statt.

Schirmherrschaft
Beata Boronczyk und Arne Eckhardt vom Netzwerk „Bewegung und Balance“ bei der Begrüßung

Beata Boronczyk und Arne Eckhardt vom Netzwerk „Bewegung und Balance“ begrüßten Vertreter der acht Mitglieder des Nezwerkes (Asklepios Harzkliniken, Lebenshilfe Goslar, Apotheke am Krankenhaus, Stadtteilverein Jürgenohl und Kramerswinkel, Hansa Seniorenzentrum, Kita Lilliput, Alzheimer Gesellschaft Goslar und Grundschule Jürgenohl) und die anwesenden Gäste.

Es war ein langer Weg über drei Jahre vom Beginn der Idee „Bewegung und Balance bei Demenz“ mit dem „Stations-Pfad“. Ein in dieser Form einzigartiges Trainings- und Pflege-Konzept, das Patient:innen aktivieren soll, schneller wieder in Bewegung zu kommen, stabiler und fitter zu werden, bis hin zum „Outdoor-Bewegungspfad“.

Die Grundlagen der Konzeption des „Bewegten Stationspfades“ basieren auf dem Programm: „Bewegung und Balance bei Demenz“ von der Fachautorin Dorothea Beigel. Dieses Konzept wurde durch das Niedersächsische Ministerium für Gesundheit, Gleichheit und Soziales mit einem Preis ausgezeichnet und gefördert. Bei dem „IHF Awards 2021“ wurde das Projekt mit dem „Seddiqi Holding Excellence Award for Corporate Social Responsibility“ ausgezeichnet.  (Link zum Bericht)

Beata Boronczyk hat das Projekt unter anderem mit Kolleg:innen der Ergo- und Physiotherapie entwickelt und umgesetzt. So entstand ein umfassendes Netzwerk mit Fachleuten von Institutionen wie etwa Senioren- und Pflegeeinrichtungen, Schulen und Verbänden.

Im vergangenen Jahr kam dann immer häufiger der Wunsch zu einem Outdoor Spazierpfad auf

Schirmherrschaft

Der „Bewegte Spazierpfad“ soll den unmittelbaren Nachbarn des Krankenhauses, zum Beispiel dem Kindergarten, der Schule, der Altenpflegeeinrichtung und der Lebenshilfe, zugutekommen. Durch Genehmigung und Unterstützung der Stadt Goslar konnte der Spazierpfad realisiert werden. Außer den vielen Arbeitsstunden zur Ausarbeitung der Idee, den Fotoaufnahmen, der Gestaltung der Plakate und den vielen erforderlichen Gesprächen aller Beteiligten finanzierten die Vertreter des Netzwerkes „Bewegung und Balance“ zusätzlich die stattliche Summe von 10.000 Euro. Die erforderlichen Wegearbeiten für den Outdoor-Spazierpfad hat eine Firma im Auftage der Stadt durchgeführt und den Einbau der Schilder hat der Betriebshof vorgenommen. Die Stadt Goslar hat die Umsetzung des Projekts finanziell mit 15.000 Euro unterstützt.

„Der Pfad ist eine Bereicherung für den Stadtteil Jürgenohl. Er verbindet den gesamten Bereich zwischen den Asklepios Harz Kliniken Goslar und dem Hansa Seniorenzentrum, vorbei an der Kita Lilliput und Grundschule Jürgenohl. Der Stadtteil Jürgenohl feiert in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag und wie kein zweiter steht er nicht nur für ein buntes Miteinander vieler Nationen und Kulturen, sondern auch für das Zusammenleben von Alt und Jung“, so die Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner.

Der Pfad verbindet den gesamten Bereich und bietet 15 Bewegungsstationen, alle barrierefrei. Von der sanften Augen-Gymnastik, über Hüfte kreisen und “geschickte Füße” bis zum „Hampelmann“ geben die Schilder Anreiz zur Bewegung.

Franz Müntefering hat die Schirmherrschaft sehr gerne übernommen, obwohl er alle seine Ämter vor kurzem erst abgegeben hat

Er ist ein großer Fan von Bewegung und macht täglich mindestens eine viertel Stunde Morgengymnastik „Denn die Bewegung der Beine ernährt das Gehirn“ so der 81-jährige. „Ältere Leute brauchen Kontakt mit Menschen, damit diese sich nicht isolieren. Es ist gut, wenn man sich trifft. Zweimal die Woche den Pfad entlang gehen und dann eine Tasse Kaffee zusammen trinken, das ist ein gutes Rezept“. Franz Müntefering dankte allen für die Idee des Spazierpfades, die Stadt kann stolz sein, dass es dieses Angebot gibt und viele mitmachen.

Im Beisein von Urte Schwerdtner, Arne Eckhardt, Beata Boronczyk und Dorothea Beigel unterzeichnete der ehemalige Vize-Kanzler die Urkunde für die Schirmherrschaft. Nach den Ansprachen ging er mit Dorothea Beigel über den Spazierpfad, versuchte sich an einigen Übungen und kam mit Bürgern ins Gespräch. Zum Abschluss gab es im Hansa Seniorenzentrum einen kleinen Sektempfang für alle am Projekt Beteiligten und Gästen.

Comments are disabled.