Weddinger Garagen- und Hof-Flohmarkt


Zum 7. Weddinger Garagen- und Hof-Flohmarkt hatten Ursel Becke und Marlies Brandes eingeladen.

Es musste der Sicherheitsabstand eingehalten werden sowie Mund-und Nasenschutz getragen werden. Bei bestem Sommerwetter kamen viele hundert Besucher aus allen angrenzenden Landkreisen. Es war der erste Flohmarkt nach langer Pause im hiesigen Gebiet. Bedauerlicherweise kam es besonders auf den beiden Hauptstraßen, auf der B82 und in Richtung Döhren zu Verkehrsbehinderungen. Die Fahrzeuge wurden auf den Straßen verkehrsbehindert abgestellt und keine Rettungsgassen freigehalten.

Kurz nach dem Mittag traf bei Marlies Brandes ein Anruf der Polizei ein, dass der Flohmarkt umgehend geschlossen werden muss.

Daraufhin gingen die Veranstalter den Flohmarkt ab und informierten die Aussteller, dass der Flohmarkt abgebrochen wird und um 13.30 Uhr war alles beendet.
Angeboten wurden Kinderkleidung, Bücher, Spielsachen, Haushaltsartikel und Fahrräder. Auf 43 Grundstücken mit über 50 Anbietern konnte gefeilscht und gehandelt werden. Jeder Teilnehmer musste fünf Euro an Standgeld zahlen. Ein Teil des Geldes wird für verschiedene organisatorische Ausgaben benötigt, der Rest wird für eine Anschaffung in der Ortschaft Weddingen verwendet.

Im kommenden Jahr ist der Flohmarkt in Immenrode, es wird sich traditionell jedes Jahr mit Weddingen abgewechselt.

Comments are disabled.